Arnold Schwarzenegger: Raus aus fossilen Energien

Ukraine-Krieg und Klimakrise im Fokus des AUSTRAN WORLD SUMMIT

„Wir müssen tun was auch immer nötig ist, um unsere Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu beenden“, strich Gastgeber Arnold Schwarzenegger bei seiner Eröffnungsrede des sechsten AUSTRIAN WORLD SUMMIT in der Wiener Hofburg hervor. Er verurteilte den Krieg in der Ukraine und die Abhängigkeit von russischem Öl und Gas aufs Schärfste: „Wie auch immer man es betrachtet, wir haben Blut an unseren Händen, denn wir finanzieren den Krieg. Wir müssen aufhören, uns selbst zu belügen.“

Das Unmöglich möglich machen
Für Schwarzenegger spielen im Kampf gegen den Klimawandel die technologischen Lösungen eine entscheidende Rolle: „Schon jetzt haben wir alle die Technologie, die wir brauchen, damit fossile Brennstoffe der Vergangenheit angehören“, stellte er klar. Damit könne man „eine Zukunft aufbauen, in der unsere Wirtschaft boomt und unsere Kinder saubere Luft atmen – eine Zukunft ohne Umweltverschmutzung”, so Schwarzenegger, der live von seinem Filmset in Toronto zugeschaltet war. „Technologie macht das Unmögliche möglich“, so der ehemalige Gouverneur von Kalifornien, der damals selbst erfolgreich auf grüne Lösungen setzte. Auch deshalb ist er überzeugt: „Technologie kann unser Retter sein.“

Uns läuft die Zeit davon
Der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen, der traditionell den Ehrenschutz der Klimakonferenz übernimmt, mahnte eindringlich: „Vor genau 30 Jahren wurde die UNO-Klimarahmenkonvention beschlossen. Seit damals diskutiert die Staatengemeinschaft Lösungen. Passiert ist bis heute viel zu wenig. Jetzt läuft uns aber die Zeit davon.“ Er appellierte, endlich zu handeln und fügte hinzu: „Wenn wir das tun, bin ich optimistisch, dass wir die Klimakrise meistern können. Denn wir haben Lösungen die funktionieren und immer mehr vor allem auch junge Leute arbeiten an deren Umsetzung.“

Hochrangige Klimaschützer
Unter dem Thema „Krisen, Konflikte und Klimawandel“ diskutierte Arnold Schwarzenegger mit den beiden obersten Klima- und Umweltschützern aus Europa und den USA: Michael S. Regan, Leiter der US-Umweltschutzbehörde EPA (Environmental Protection Agency), und Frans Timmermans, Vize-Präsident der Europäischen Kommission. Michael S. Regan strich dabei hervor: „Unter der Führung von Präsident Biden ist Amerika wieder Vorreiter bei der Bewältigung der Klimakrise – und die EPA ist das Herzstück bei der Erfüllung dieser Aufgabe.“ Er sei dankbar für die produktiven Gespräche beim Klimagipfel „Über unsere Arbeit zum Schutz der Menschen vor Umweltverschmutzung und zur Beschleunigung des Übergangs zu einer sauberen Energiezukunft“.

„Die gute Nachricht ist, dass es noch Hoffnung gibt“, fügte Frans Timmermans hinzu. „Wir haben unser Schicksal in der Hand. Täglich werden neue Lösungen gefunden, immer mehr Länder setzen sich für einen Netto-Null-Emissionskurs ein“, so der Vize-Präsident der Europäischen Kommission. Auch er fand eindringliche Worte: „Das Fenster für Klimaschutzmaßnahmen schließt sich rasch. Die Klima- und Biodiversitätskrisen sind bereits da, niemand kann ihren Folgen entgehen.“

Notwendiger Schulterschluss
Die Panels waren geprägt von der notwendigen Zusammenarbeit auf allen Ebenen – sowohl von der Politik, über die Wirtschaft bis hin zur Zivilgesellschaft. „Alle müssen zusammenarbeiten“, betonte auch Gastgeber Arnold Schwarzenegger, nur so könne es funktionieren. Dies unterstrichen Vertreter:innen aus der Wirtschaft wie Klemens Hallmann (Hallmann Corporate Group), Jan Jenisch (Holcim) und Ilka Horstmeier (BMW Group), die über ihre konkreten Beiträge und Projekte gegen den Klimawandel sprachen.

Rückfragehinweis:

Natascha Unger
The Schwarzenegger Climate Initiative
+43/664/8267897
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
www.austrianworldsummit.com
www.schwarzeneggerclimateinitiative.com

Register
Participants

Register
Press

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.